Daniel Hoffmann

statement

Textauszug Caspar David Friedrich Preis 2014:
Wie sich Wasser einen Weg durch die Landschaft kratzt und reißt“so beschreibt Daniel Hoffmann den Entstehungsprozess der reliefartigen Strukturen seiner objekthaften Zeichnungen.Sie lassen sich als Landschaften lesen mit ihren „Aderrinnsalen von Gebirgsketten, Ausspülungen, Verwitterung und seismographischer Verwerfung“.

biography

Daniel Hoffmann wird 1978 in Altdöbern geboren und studiert bei Bremen Zeichnung und zieht anschließend 2011 nach Dresden. Zum Ende des Studiums konzentrieren sich seine Arbeiten auf die Zeichnung und das Papier. Großformatige, wassergetränkte Aquarelle bilden den Auftakt hin zu seinen jetzigen stringenten und reduzierten Papierarbeiten. In diesem Spektrum werden minimalste Farbverschiebungen und Auswaschungen untersucht. In Dresden verfeinert und forciert er sein Zeichen- und Zeichnungsvokabular als Meisterschüler bei Prof. Wolfram Adalbert Scheffler. Mit seiner gestaltungsformalen Dichte und dem Objektcharakter seiner Papierarbeiten erhält er dann 2014 den Caspar-David-Friedrich-Preis in Greifswald. In der Sächsischen Zeitung bezeichnet man ihn als sehr genauen Bildarbeiter.

Daniel Hoffmanns Papierarbeiten entfalten ihr gesamtes Assortiment in feinsinnigen arrangierten Einzelausstellungen. Einzelne Zeichnungen werden in filigranen Minivitrinen präsentiert und großformatige Papierarbeiten hängen offen an der Wand. Jede Arbeit steht in einer körperlich, räumlichen Beziehung zu einer anderen Arbeit.

Mit seinen Ausstellungen unter anderem in Hamburg, Utrecht und Dresden hat er sich bereits einen Namen als Zeichner gemacht. Seine Arbeiten befinden sich in Privatsammlungen unter anderem in Hamburg, Dresden, Bremen, Greifswald und Mülheim a. d. Ruhr.

Daniel Hoffmann lebt und arbeitet in Dresden.

award / scholarship

2016
Peking/China Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
2014
Caspar-David-Friedrich-Preis, CDF-Gesellschaft e.V., Greifswald

solo exhibition

2016
160527, Galerie Adlergasse, Dresden
2015
Dinge, Gadgets, Zeugs, Tricks und Maschen, Projektraum Weißer Hirsch, Dresden
2014
Caspar-David-Friedrich-Preisträger 2014, CDF e.V., Greifswald
Zeichenattrappen, Kunstverein Jahnstraße, Braunschweig
2013
Ausgelagert, pictura, Dresden
Mittelstand – Rhythmische Quengeleien II, level one, Hamburg
Mittelstand – Rhythmische Quengeleien I, Galerie Fango, Cottbus
2012
Zustände – Romantik und Wiederholung, Galerie Adam Ziege, Dresden
2010
Luftmaterialsammler, Schule21, Bremen

group exhibition

2016
Na dosah / Greifbar nah II, Galerie Města Plzně, Czech Republic
Na dosah / Greifbar nah I, Galerie výtvarného umění v Chebu, Czech Republic
Break-even-point, Studioausstellung, Dresden
2015
LOT - LACK OF TRANSMISSION II, China Town-Yam Lau, Toronto, Canada
LOT - LACK OF TRANSMISSION I, Detroit, USA
Tag des offenen Denkmals, Societäts-Brauerei, Zittau
5. Dresdner Biennale des Kunstfestivals ORNÖ, Dresden
F14-Allstars, F14 – Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden
2014
Building/Building II, Kunsthaus Utrecht, Utrecht, NL (K)
New Masters – So Far, Kunsthaus Dresden
Building/Building, LAB, Dresden (K)
3. Kunstlotterie Freundeskreis der HfBK Dresden M2A Galerie, Dresden
08. Kunstfrühling, Gleishalle, Bremen
2013
Er.Dichtet.Wesen, Studio74, Berlin
Siamesische Kuckuckskinder, Senatssaal HfBK Dresden (mit Marc Jung)
Anonyme Zeichner 2013, Temporary Art Centre Eindhoven (TAC), Eindhoven
Séparée, F14 – Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden
Anonyme Zeichner 2013, Galerie Nord / Kunstverein Tiergarten, Berlin
2011
Weekend Away, F14 – Raum für zeitgenössische Kunst, Dresden
Ausgezeichnet und beeindruckend, 38. Kunstmarkt, Stadthalle Detmold (K)
2010
Diplomausstellung, Kabawerk, Bremen
53.1N 9.15E Richtungswechsel 48.63N 9.35E, Villa Melchior, Nürtingen
einverleibt, zweiverleibt, dreiverleibt..., Konzerthaus „Die Glocke”, Bremen (K)